Laufende Projekte

Digitalisierung in der Kompetenzentwicklung (Januar 2018 - )

Als Teil der durch einen Rahmenvertrag zwischen der Evonik Industries AG und der Universität Duisburg-Essen (UDE) vereinbarten Kooperation zum Thema „Digitalisierung“ beschäftigt sich unser Teilprojekt mit der Digitalisierung in der Kompetenzentwicklung und dabei besonders in der praktischen beruflichen Ausbildung.

Die übergeordnete Zielsetzung ist die prototypische Entwicklung und Erprobung von moder­nen Konzepten der digital gestützten Kompetenzentwicklung in der beruflichen Ausbildung. Dabei soll der aktuelle Stand der Forschung zu Themen des Einsatzes inter­aktiver Medien beim Lehren und Lernen (E-Learning), intelligenter Verarbeitungs­techniken und „Learning Analytics“ maßgeblich berücksichtigt werden. Die neuen digital unterstützenden Lehr- und Lern­techniken sollen die vorhandene Praxis in ihren Abläufen und Zuständigkeiten bereichern und ergänzen. Es soll also keinesfalls eine digitale „Parallelwelt“ geschaffen werden, die neben die traditio­nelle Ausbildung tritt. Damit die Nutzung digitaler Medien die Aus­bil­dung insgesamt durchdringt und nicht nur einige Nischen besetzt, wird ein partizipatorischer und interdisziplinärer Ansatz verfolgt, der Ausbildende und Auszubildende bei Evonik sowie Lehrstühle der Informatik („Kooperative und lernunterstützende Systeme“) und Psychologie („Psychologische Forschungsmethoden“) an der Universität Duisburg-Essen einbezieht.

IKARion (März 2017 - )

Die erfolgreiche Umsetzung von Kleingruppenarbeit ist eine große Herausforderung für Lehrende und wird von vielen Faktoren beeinflusst. 
Das Projekt „IKARion“ hat das Ziel, Verfahren zur intelligenten automatisierten Diagnose von problematischen Kollaborationsmustern in der Kleingruppenarbeit in der online-gestützten Lehre und möglicher Interventionen um die Zusammenarbeit zu verbessern. Das Projekt möchte diese intelligenten, adaptiven Interventionen in unterschiedlichen online-gestützten Lehr-Lernformaten in verschiedenen sozial- als auch natur- und ingenieurwissenschaftlichen Fächern und bei verschiedenen Hochschultypen untersuchen.

User-centred Social Media (2015 - )

Soziale Medien können im öffentlichen als auch im organisatorischem Kontext als komplexe soziotechnische Systeme aufgefasst werden, die typischerweise aus sehr großen Nutzergruppen bestehen. Weitere Eigenschaften sind nutzergenerierte Inhalte, soziale Interaktionen und Awareness, sowie sich ständig weiterentwickelnder Funktionalität. Während die Nutzung sozialer Medien weiter zunimmt, existieren weiterhin signifikante Erkenntnislücken sowohl im Bezug zur Analyse und Verständnis der Charakteristika und Determinanten von Nutzerverhalten als auch in der nutzerzentrierten Konzeption von Systemen und Plattformen.
Das DFG-Graduiertenkolleg Nutzerzentrierte Soziale Medien widmet sich verstärkt diesen Informationsbedürfnissen und bietet eine Forschungs- und Qualifizierungsinfrastruktur für Forscher aus den Fachrichtungen Informatik und Psychologie. Die Entwicklung interdisziplinärer Ansätze ist ein Schwerpunkt des Programms und spiegelt sich in den individuellen Dissertationsthemen der beteiligten Doktoranden wieder.

Abgeschlossene Projekte

Go-Lab (November 2012 - Oktober 2016)
Ziel des Go-Lab-Projekts ist es, Schülern durch den Einsatz von Online-Laboratorien eigenständiges Experimentieren und somit praktische Erfahrungen im Bereich der Naturwissenschaften zu ermöglichen.

Mercur MOOCs (Septemeber 2014 - Oktober 2016)
Die Zusammenführung pädagogisch- und sozial-psychologischer Kenntnisse und informatischer Expertise mit dem Fokus auf computergestütztes kooperatives Lernen ermöglicht einen Forschungsansatz, der MOOCS (Massive Open Online Courses) um eine wesentliche Komponente erweitert: die Kooperation in kleinen Lerngruppen.

OLD-PET (Januar 2016 - Dezember 2016)
Internationale Kooperation mit E-Comptence Edu. Ltd. (Wuhan,China) zum Zweck der gemeinsamen Entwicklung wissenschaftlicher Methoden und Werkzeuge im Bereich neuartiger Informationstechnologien für arbeitsprozessorientiertes Lernen.

PLATE (Januar 2013 - Juni 2016)
Ziel des PLATE-Projekts ist die Entwicklung eines innovativen Online-Systems zur flexiblen Unterstützung verschiedener Modelle und Implementierungen Problem-basierten Lernens.

KOLEGEA (Oktober 2011 - November 2014)
Das Ziel des KOLEGEA-Vorhabens ist die Entwicklung und Evaluierung eines Weiterbildungskonzepts und eines unterstützenden Web2.0-basierten Systems für kooperatives Lernen in beruflichen sozialen Netzwerken (Communities) in der Facharztweiterbildung.

Foodweb 2.0 (Januar 2010 - Juni 2013)
Entwicklung, Erprobung und Evaluation von Web 2.0 Technologien zur Stärkung von Bildung und Innovation in der Ernährungsindustrie.

SCY (März 2008 - Februar 2012)
"Science Created by You" hat das Ziel ein System für konstruktives und produktives Lernen von Naturwissenschaften und Technik für Lerner in Alter von 12 bis 18 Jahren zu schaffen.

SISOB (Januar 2011 - Dezember 2013)
Ziel des EU-Projektes SISOB ist es ein Observatorium zur Beobachtung von Wissenschaft auf Basis von sozialen Modellen bereitzustellen, insbesondere durch den Einsatz aktueller Ansätze der Sozialen Netzwerkanalyse

ARGUNAUT
Entwicklung einer Methode und von Softwarewerkzeugen zur Unterstützung hochqualitativer, lernorientierter e-Diskussionen in Kleingruppen.

COLDEX
Kollaboratives Lernen und verteiltes Experimentieren.

CONNECT
Entwurf des Klassenraums von Morgen durch die Nutzung fortschrittlicher Technologien zum formalen und informellen Umgebungen.

DiViLab
Verteiltes virtuelles Labor.

eCampus
Mobile Zugangsszenarien auf dem digitalen Campus.

IBL-GS
Internet-Basierte Lehre im Grundstudium.

KALEIDOSCOPE
Konzepte und Methoden zur Erforschung der Zukunft des Lernens mit digitalen Technologien.

KoPIWA (Dezember 2007 - April 2011)
Kompetenzentwicklung und Prozessunterstützung in `Open Innovation`-Netzwerken der IT-Branche durch Wissensmodellierung und Analyse.

NIMIS

Vernetzte interaktive Medien in Schulen. Esprit Projekt zu experimentellen Schulumgebungen.  Stockholm Challenge

Ontoverse
Kooperatives vernetztes Wissensmanagement im Bereich der Life Sciences.

Scholarship Programme
Strukturwandel im Ruhrgebiet und vergleichbaren internationalen Regionen.

SEED
Veränderungen in das Schulsystem säen durch die Schaffung von Communities durch die Integration von pädagogischer und technologischer Innovation.

Shared Workspaces
Konstruktiv-kooperatives Arbeiten und Lernen in replizierten "Shared Workspace" -Umgebungen: visuelle Sprachen, Analyse und Modellierung.

SkyWatch
Heranführen der europäischen Jugend in die Welt der Wissenschaft durch interaktive Nutzung eines Netzwerks von Roboterteleskopen.

Trend Monitoring
Verbesserung des Innovationstransfers durch die Optimierung des transferorientierten Informations- und Wissensmanagements.

VIP-NET
Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken.